HERFORD - aktuell


Auf Sturm folgt nasskalte HerbstluftKreis Herford -

Auf nass folgt kalt

Am Donnerstag fegt ein schwerer Sturm über den Norden hinweg. Vor allem im Nordosten und auf den Bergen können auch Orkanböen <https://www.wetteronline.de/unwetter?day=1&fcdatstr=20171005&type=FX> dabei sein! Dazu gibt es bei 11 bis 17 Grad bis in die Landesmitte hinein teils kräftige Regengüsse. Nur südlich der Donau ist es anfangs noch freundlich und am Alpenrand bei Föhn teils über 20 Grad warm.

Am Freitag wechseln sich Sonne und Wolken rasch ab und immer wieder schüttet es wie aus Kübeln. Teils sind Graupel und vereinzelt auch mal Blitz und Donner dabei. Mit nur noch 10 bis 15 Grad <https://www.wetteronline.de/temperatur-karte?daytime=daily&fcdatstr=20171006> ist es auch im Süden deutlich kühler als bisher. Dazu bläst ein starker bis stürmischer Wind, an der See und auf den Bergen immer noch mit Sturmböen!

Auch am Wochenende regiert wechselhaftes und windiges Herbstwetter. Immer wieder ziehen kräftige Regen- oder Graupelschauer <https://www.wetteronline.de/wetter?day=04&daytime=day&fcdatstr=20171007&month=10&year=2017> durch, die oberhalb von etwa 1000 Meter Höhe teils in Schnee übergehen. Die Temperaturen ändern sich nur wenig.

Auch zum Start in die kommende Woche dauert das unterkühlte Schauerwetter noch an. In den Alpen und in den Hochlagen von Harz, Erzgebirge, Schwarzwald und Bayerischem Wald ist weiterhin Schnee dabei. Die Schauer werden aber seltener und ziehen sich zur Wochenmitte allmählich in den Norden zurück. Dann steigen mit einem neuen Hoch die Chancen auf ein paar freundliche Tage und auch mit den Temperaturen geht es wieder bergauf. Ob sich daraus auch richtig goldene Oktobertage entwickeln können, ist aber noch ungewiss. (Text und Bild: Wetteronline.de)