HERFORD - aktuell


"Kunst und Scham“ im Marta Herford.Herford -

Allein die äußere Haut wird vom Künstler gezeigt

 „Das Schöne, auch in der Kunst, ist ohne Scham nicht denkbar.“ Hugo von Hofmannsthal  - Kaum ein anderes Gefühl wirkt so heftig auf Betroffene wie die Scham. Doch was beschämt oder provoziert angesichts des medialen Zeitalters überhaupt noch? Über 50 internationale KünstlerInnen thematisieren in „Die innere Haut – Kunst und Scham“

(04. März bis 04. Juni 2017) im Marta Herford die eigenen Schamgrenzen sowie die des Betrachters. Anhand von über 100 Werken – darunter Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Performances – untersuchen sie diese Emotion im Hinblick auf gesellschaftliche und individuelle Konventionen. Die Rolle der Künstler variiert vom sensiblen Beobachter über den radikalen Provokateur bis hin zum selbstironischen Grenzgänger.


Laufzeit 4. März – 4. Juni 2017

Ausstellungsort:  Marta Herford (Gehry-Galerien), Goebenstraße 2–10, D-32052 Herford

Öffnungszeiten:

Di–So und an Feiertagen 11–18 Uhr,
jeden 1. Mittwoch im Monat 11–21 Uhr