HERFORD - aktuell


Neujahrsgrußwort von Bürgermeister Rüdiger MeierKirchlengern -

Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger,

der Jahreswechsel ist für die meisten Menschen die Zeit, inne zu halten und in Gedanken auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken. Sicherlich kann ich nicht auf alles eingehen, aber zu einer kurzen Rückschau mit Ausblicken auf 2018 lade ich Sie gern ein.

Das Thema Bahnunterführung hat uns alle beschäftigt. Der Straßen- und Verkehrsausschuss und der Gemeinderat haben im Dezember der Variante 3a zugestimmt. Diese Variante berücksichtigt aus Sicht der Verwaltung alle Belange der Gemeinde Kirchlengern. So ist dafür gesorgt, dass der KFZ-Verkehr auf beiden Seiten der Unterführungsstrecke so reibungslos wie möglich in das bestehende Straßennetz eingebunden wird und entfallende Verkehrsanbindungen bedarfsgerecht neu hergestellt werden. Auch für Fußgänger und Radfahrer konnte eine gute Lösung gefunden werden. Insbesondere verbessert sich die Situation für Fußgänger, die künftig vom kombinierten Geh-Radweg einen direkten Zugang zu den Bahnsteigen bekommen.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW wird im Laufe des kommenden Jahres die Erstellung des Entwurfs beauftragen. Nachdem die Beteiligten – Bahn und Gemeinde – auch diesem Entwurf zugestimmt haben, wird der Landesbetrieb voraussichtlich Anfang 2019 bei der Bezirksregierung beantragen, das Planfeststellungsverfahren einzuleiten. Im Zuge der Planfeststellung werden die umfangreichen Beteiligungen von Bürgern und Behörden durchgeführt, die nochmals zu Änderungen führen könnten.

Hochwasserschutz würde man eigentlich nicht unbedingt mit Kirchlengern in Verbindung bringen. Leider bleibt aber auch Kirchlengern vor Starkregenereignissen nicht verschont. Daher wurden im Bereich des Markbachs zwei Durchlässe erneuert. Zwei weitere Maßnahmen (Im Obrock und Bahndurchlass) stehen noch aus, insbesondere der Bahndurchlass gestaltet sich sehr zeitintensiv. Durch die Aufhöhung der Straße Finkenbusch ist für die Wohnbereiche südlich der Straße der Hochwasserschutz verbessert worden und auch am Kuhsiekweg wurde die Höhensituation zum Schutz vor dem Übertreten eines Wasserlaufs im Starkregenfall verändert.

Umweltschutz wird in Kirchlengern großgeschrieben. Aus dem Biodiversitätskonzept werden stetig Maßnahmen umgesetzt. Hierzu gehört zum Beispiel der Bürgerwald, der von Jahr zu Jahr wächst. Außerdem wurden in der Gemeinde Kirchlengern seit April 1186 Straßenleuchten energetisch saniert. Von den derzeit 1826 Straßenlaternen sind jetzt 1579 Lampen mit LED's bestückt. Die ermittelte Stromreduzierung durch den Austausch der Leuchten beträgt ca. 77 %. Durch diese Umstellung werden ca. 150.000 Kilowattstunden pro Jahr eingespart. Dieses entspricht einer CO2 -Minderung von 1766 Tonnen über die Lebensdauer von 20 Jahren.

Kirchlengern ist sportlich! Der Sportausschuss hat in seiner letzten Sitzung eine Grundsatzentscheidung für den Umbau des Elsesportplatzes in einen Kunstrasenplatz mit einer Kostenbeteiligung des FC Rot-Weiß Kirchlengern e. V. gefällt. Außerdem wird im Frühjahr 2018 ein Beachhandballfeld gebaut. Hier wird sich der TV Häver 1968 e. V. an der Finanzierung beteiligen. Im Zuge dieser Baumaßnahme wird auch die Tartanbahn an der Erich Kästner-Gesamtschule erneuert, so dass durch die zeitgleiche Ausführung Kosten gespart werden.

Die Planungen zum neuen Aqua Fun gehen ebenfalls weiter. Es wurde ein Generalplaner mit der Entwurfsplanung des Neubaus beauftragt. Diese Planungsphase wird voraussichtlich ein knappes Jahr in Anspruch nehmen. Auf Basis der Ergebnisse bzw. der vorgeschlagenen Bauvarianten wird der Rat entscheiden, mit welchen Komponenten das neue Aqua Fun gebaut wird.

Breitbandausbau war und ist ein wichtiges Thema. Im Jahr 2015 sind bereits durch die Telekom fast alle Kabelverzweiger mit Glasfaser verstärkt worden. Dies war ein großer Schritt, aber nach wie vor gibt es Bereiche mit nicht ausreichender Bandbreite. Daher hat sich der Kreis Herford in Kooperation mit seinen kreisangehörigen Kommunen aufgemacht, mit Hilfe von Bundes- und Landesmitteln eine weitere Ausschreibung vorzubereiten. Ziel ist es, möglichst viele sogenannte unterversorgte Bereiche zu verbessern.

Die Aufgaben der freiwilligen Feuerwehr sind vielfältig und wichtig, daher unterstützen wir das freiwillige Engagement sehr gern. Ein neues Löschfahrzeug muss beschafft werden, um der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes gerecht zu werden. Gleichzeitig wird das Feuerwehrgerätehaus umgebaut bzw. modernisiert. Wir haben bei der Planung eng mit der Feuerwehr zusammengearbeitet und versucht, ihre Vorschläge und Wünsche umzusetzen. Die Verwaltung wird jetzt die Arbeiten ausschreiben und anschließend vergeben.

Abschließend möchte ich noch auf die finanzielle Situation Kirchlengerns eingehen. Erstmals seit vielen Jahren ist es 2017 gelungen, den Haushalt der Gemeinde Kirchlengern in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen zu planen. Das, was uns privat selbstverständlich erscheint, nämlich nicht mehr auszugeben, als man einnimmt, ist für den Gemeindehaushalt angesichts der vielen zu zahlenden Umlagen besonders schwer. Beispielsweise bleiben von jedem Euro Gewerbesteuer, den wir einnehmen, nur 35 Cent in unserer Kasse. Deshalb ist es besonders erfreulich, dass Kirchlengern trotz dieser Belastungen die geringsten Grundsteuern im gesamten Kreis Herford erhebt. Gut ist auch, dass wir die für unsere Gemeinde wichtigen freiwilligen Leistungen weiter erbringen können. Wir haben kulturelle Bildungseinrichtungen wie unsere Musikschule und Bücherei und wir fördern das Vereinsleben, um nur zwei Bereiche zu nennen. Damit stärken wir die Attraktivität unserer Gemeinde und tragen zur Weiterentwicklung bei.

Ihnen allen danke ich für Ihr Engagement und Ihr Vertrauen. Persönlich sowie im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Kirchlengern wünsche ich Ihnen einen frohen Jahreswechsel und alles Gute, Glück und Gesundheit im neuen Jahr.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Rüdiger Meier

Bürgermeister

Bild: Archiv Herford-aktuell