HERFORD - aktuell


Olympisches Flair in HerfordHerford -

Eine Olympiasiegerin, Europameister, Nationenpreisreiter, mehrfache Medaillenträger bei nationalen Meisterschaften: das Starterfeld beim Saisonauftakt des Reit- und Fahrvereins „von Lützow“ Herford hatte für Pferdesportfreunde einiges zu bieten.

Bereits seit fünf Jahren eröffnet der Verein auf der Anlage Meyer zu Hartum Anfang April die grüne Turniersaison, in diesem Jahr standen sogar vier Tage Springsport auf dem Programm.
Bei bestem Frühlingswetter standen am Wochenende des 01.-02.04. zunächst Springprüfungen bis zur Klasse M für die regionalen Nachwuchsreiter auf dem Programm.

„Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben wir das Prüfungsangebot für unsere Reiter aus der Region um einen Tag erweitert, das wurde hervorragend angenommen. Schon die Nennungszahlen waren überragend ,was sich auch in der Starterfüllung fortsetzte, sodass wir am Wochenende ein volles Tagesprogramm hatten – die letzten Pferde haben erst gegen 19.00 Uhr ihre Runden im Parcours gedreht.“, blickt Turnierleiter Jobst-Hermann Schnasse auf erfolgreiche Turniertage zurück.

Das Bild zeigt den Sieger Niels von Hirschheydt

 

Das Late Entry Turnier am anschließenden Montag und Dienstag war den Profis und jungen Pferden vorbehalten – die vier- bis siebenjährigen Nachwuchstalente sammelten auf dem großen Sandplatz in Springpferdeprüfungen zum Teil erste Turniererfahrungen. Auch die Lützower waren hier gut vertreten, in der Springpferdeprüfung Klasse L siegte Bernd Klein mit Lachlan, der zweite Vorsitzende des Vereins, Christoph Meyer zu Hartum nutze ebenfalls den Heimvorteil und platzierte sich auf drittem Rang. In den beiden Abteilungen der weiteren Springpferdeprüfung der Klasse L siegten Stefanie Bolte und Castelana mit der Tageshöchstnote von 8,8, die mehrfache deutsche Meisterin Eva Bitter konnte die zweite Abteilung für sich entscheiden. Nationenpreisreiter Tim Rieskamp-Goedeking belegte mit jeweils 8,4 in den beiden Abteilungen den Bronzerang. In der Springpferdeprüfung der Klasse M konnten die Gastgeber erneut jubeln, mit Bernd Klein und Thorsten Brinkmann blieben die ersten beiden Plätze auf dem Treppchen in Herford.


Die etwas erfahreneren Vierbeiner hatten am Dienstag, den 04. April ihren Einsatz. Hier räumte ein alter Bekannter ordentlich ab: der ehemalige Lützower Niels von Hirschheydt zeigte, dass er sich in seiner alten Heimat noch immer richtig wohl fühlt und ließ die Konkurrenz hinter sich. In der Springprüfung der Klasse M** siegte er in der zweiten Abteilung und holte zudem noch zwei silberne Schleifen. Nur Vielseitigkeitsolympiasiegerin Ingrid Klimke sauste mit
ihrem Rappen Parmenides über drei Sekunden schneller durch den Stangenwald, sodass sie die Siegerschärpe der ersten Abteilung in Empfang nahm.

Auch im anschließenden Highlight des Turniers, eine Springprüfung der Klasse S*, setzte sich das Duell der beiden Reiter fort. Dieses Mal hatte von Hirschheydt mit seinem dunklen Hengst knapp die Nase vorn, Klimke folgte mit einer Sekunde Abstand auf Rang zwei, Nationenpreissieger Felix Hassmann und Championats Medaillengewinner Marco Kutscher folgten auf den Rängen vier und sechs.


Weitere Informationen unter www.reiterverein-herford.de.

(Fotos: Maike Jahn)