HERFORD - aktuell


Rundfahrt „zwischen Kaiser und KZ“Bünde -

Kaiserdenkmal

Weithin sichtbar thront am Hang des Wittekindsberges an der „Westfälischen Pforte“ Kaiser Wilhelm I. und wird heute oft als Synonym für den Bereich des Weserdurchbruches benutzt.
(Foto: Jörg Militzer)

In Kooperation mit der Firma Brand-Reisen greift der Bünder Stadtführer Jörg Militzer eines der ersten Themen auf, das der gebürtige „Ruhrgebietler“ vor gut 10 Jahren in der Region für sich aufarbeitete, die Außenstellen des Konzentrationslagers Neuengamme an der Porta Westfalica.

Doch, da Militzer ja bekanntlich (so gut wie) nichts „für sich behalten“ kann, entstanden aus seinen Recherchen bis jetzt schon verschiedene Veranstaltungen zu diesem Thema, unter anderem auch Kooperationen mit diversen Einrichtungen an der Porta selbst.

So war er Initiator eines Workshops des Besucherbergwerkes Kleinenbremen zum Thema und Gründungsmitglied des Vereins „KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica e.V.“.

Nicht zuletzt wurde er gebeten im Rahmen einer Tagung beim LWL-Institut für Regionalgeschichte in Münster (im Frühjahr 2016) seine Erkenntnisse dem Fachpublikum näher zu bringen. Doch noch bevor dieser Redebeitrag auch „verschriftlicht“ in einem Tagungsband im kommenden Dezember erscheinen wird, möchte Militzer Interessierte aus der Region einladen sich mit ihm auf – in kurzen Abschnitten auch „fußläufige“ – „Spurensuche“ zu begeben.
So geht es am Sonntag, dem 8. Oktober auf eine knapp vierstündige Reise zu einigen Relikten der NS-Schreckensherrschaft im „Übertage“-Bereich der heutigen Stadt Porta Westfalica. Es soll aber auch aufgezeigt werden, wie sich die Region der Erinnerung und des Gedenkens allmählich angenähert hat und wie heute mit diesem „Erbe“ umgegangen wird. Darüber hinaus wird natürlich auch das hoch aufragende Nationaldenkmal in Form der Kaiser-Statue in den Kontext einbezogen.
Treffpunkt ist am 8. Oktober um 14:00 Uhr der ZOB am Tabakspeicher.

Eine Platzreservierung unter 05223 878080 wird dringend empfohlen. Nur eventuell Restplätze werden dann noch direkt am Bus vergeben, wo entsprechend eine Tageskasse eingerichtet sein wird.